Hufpflege, Kunststoffbekleb, Beratung bei Hufschutzfragen etc.

„Ohne Huf kein Pferd!“- in diesen vier Worten liegt so viel Wahrheit…

Je länger man sich intensiv mit seinen Pferden befasst, um so wichtiger wird der Blick auf das Individuum als Ganzes. Für „Fachleute“, die behaupten es gibt in Sachen Hufberbeitung/Hufschutz nur eine Lösung, habe ich wenig Versändnis… denn es gibt für jeden Zweck mehrere Alternatieven, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Eine regelmäßige Weiterbildung gehört zu einem kompetenten Trainer genauso wie zu einem guten Hufbearbeiter. Das auch mal über den Tellerrand schauen ist das, was den Unterschied macht und wovon letztendlich unsere Vierbeiner profitieren!

Am LTZ habe ich 2019 mit der Ausbildung zum biomechanisch geschulten Hufpfleger begonnen und im ommmer 2020 die Pfüfung absolviert. Weitere Fortbildungen zur Hufschuhberaterin und für den Kunststoffbeschlag folgten direkt im Anschluss.

Vielen Pferden ist sehr geholfen damit, wenn man versucht ihre Hufsituation zu optimieren.

Seit Ende 2020 biete ich daher meinen Kunden auch Hilfestellung im Bereich der Hufpflege an.

Für viele Pferde sind Hufschuhe eine gute Lösung um beim Ausreiten ein lauffreudigeres Pferd auch auf harten und Steinigen Böden zu erhalten.

Sind in Offen- und Aktivställern der Hornabrieb stärker als das Hornwachstum und wird so die Nutzung als Reit- und Freizeitpartner schwer, kann auch ein permanenter Hufschutz sinnvoll sein. Dieser kann geklebt oder genagelt am Huf angebracht werden. Auch in Form, Größe, Gewicht und stoßdämpfenden Eigenschaften unterscheiden sich die verschiedenen Produkte, die am Markt erhältlich sind teilweise erheblich!

Gerne stehe ich meinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite.