Stormi – In Memoriam

In Memoriam STORMI – mein Kleiner mit dem besonders großen Herz

15.3.1990 – 22.2.2011

Im Februar 2011 mussten wir schweren Herzens unseren geliebten Stormi „gehen“ lassen. Ein nach zwei Operationen immer agressiver wiederkehrendes Plattenepithelkarzinom am Präputium hatte bereits in mehrere Lymphknoten gestreut und war leider nicht mehr „für Stormi pferdefreundlich“ therapierbar.

Daher ersparten wir ihm weitere große Operationen und ließen ihn am 22. Februar im Alter von 21 Jahren einschläfern. Wer Stormi gekannt hat, weiß, was für ein großer, schmerzhafter Verlust das für uns ist.

Stormi hat mich fast 18 Jahre meines Lebens begleitet und mir unzählige wunderschöne Stunden bereitet. Er war mein Seelentröster, mein Freund, hat mich Geduld gelehrt und meine vielen Fehler, die ich gemacht habe immer wieder verziehen.

Stormi hinterlässt eine unendliche Leere und es schmerzt immer noch sehr, zu wissen dass er nicht mehr bei uns ist. Wir hatten doch so sehr gehofft, dass er noch viele Jahre mit seinen Pferdefreunden bei uns im eigenen Stall auf unseren Weiden hätte verbringen können.  Er war ja der Grund, wieso wir die Pferdehaltung selbst in die Hand nehmen wollten. Gerne hätten wir ihm mehr als eineinhalb Jahre in unserem eigenen Stall geboten. Stormis Asche liegt nun mit direktem Blick auf die Weiden am Waldrand und wir können ihn bei jedem Ausritt besuchen und uns an die unzähligen schönen Momente mit ihm zurückerinnern.

stormi blick zurck   erster tag auf der weide

Die Erinnerungen sterben nie und so lebt Stormi in meinen Träumen und im Herzen weiter. Er war meine Jugendliebe und das Beste, was mir je in meinem Leben passiert ist – DANKE STORMI – das ich dich kennen lernen durfte und du Teil meines Lebens warst.

 

Wie alles begann …

Es begann alles 1993 im Mühlviertel auf dem Zitzelhof bei Rohrbach– dort hatte es mir ein 1,39 m kleiner dreijähriger brauner Ponywallacht mit seinen Rehäuglein angetan – STORMI wurde er genannt – ich war damals zwölf und es war Liebe auf den ersten Blick.

stormi dreijhrig   stormi vierjhrig

Mir war sofort klar: „Ich möchte genau dieses süße, zierliche Pony und kein anderes auf der Welt besitzen!“. Dass Stormi von da an fast achtzehn Jahre mein treuester Gefährte werden würde, das wagte ich damals nur zu träumen. Bis ich jedoch meine Eltern davon überzeugt hatte, dass ich unbedingt meinen Stormi haben musste, vergingen noch zwei harte Jahre, in denen wir aber glücklicherweise immer wieder Urlaub auf dem Zitzelhof machten. Dann war Stormi vor mir nicht mehr sicher, wir ritten am liebsten ohne Sattel aus, studierten Nummern für Zirkusaufführungen ein und und und.

stormi fnfjhrig   galopp ohne sattel

Zu meinem vierzehnten Geburtstag machten mir meine Eltern das tollste Geschenk meines Lebens:
Ich bekam Stormi geschenkt!!! Zugegeben ich hatte sehr stark und hartnäckig nachgeholfen, um diesen Traum (meine Eltern nannten es eher Hirngespinst) zu verwirklichen und hatte schon vorher einen Einstellplatz im Offenstall 5min. von daheim entfernt klar gemacht…

Von diesem Moment an war Stormi stets mein Begleiter und zog mit mir zum Bodensee, nach Wien, nach Kärnten und schließlich wieder zurück nach München, damit ich mich täglich um ihn kümmern konnte.

 stormi verbeugen   stormi springen

 Stormi fastzinierte mich immer wieder mit seiner unwahrscheinlichen Vielseitigkeit. Mal schnell ein A-Springen fürs bronzene Reitabzeichen gehen war ebensowenig ein Probem für ihn wie Sliding-Stops, fliegende Galoppwechsel oder Traversalen in allen Gangarten.
Und auch Kunststücke wie Verbeugen und Spanischen Schritt beherrschte Stormi aus dem FF.

stormi im schnee 026   schlittenfahrt 2

Im Winter fuhren wir gerne Schlitten und im Sommer ritten wir stundenlang aus, oft auch alleine, denn dann hatten wir Zeit nur für uns beide….

Auch Wanderritte und Gaudirallyes ließen wir dabei nicht aus und trotzten Wind und Wetter.

stormi trab   stormy1

Mit meiner Mutter und auch mit Kindern war Stormi immer sehr vorsichtig.

 stormi-mama    stormi

Sein Temperament hob er sich für mich auf. Im Winter war er das süßeste Zottelpony auf der Welt und im Sommerkleid glänzte er und zeigte, was für ein schickes Sportpony in ihm steckte.

 winterausritt mit stormi   stormi vor raps

Reining war unsere gemeinsame Leidschaft, denn schnell galoppieren und elegante Wendungen springen konnte Stormi besonders gut! Langsam machte ihm hingegen am meisten Spaß in Kombination mit Stangen und Trailhindernissen – denn auch Füße heben war eine seiner großen Stärken.

stormi stop   stormi trail

Stormi war als Luca Pony auch mit 20 Jahren bei der Bayerischen Meisterschaft in Kreuth in der Freestyle Reining voll bei der Sache – und kein bißchen langsam… seine Beine waren bis zuletzt immer gesund und sein Ehrgeiz immer ungebremst.

luca pony 4   loca pony 3

 Den Kampf gegen die Tumore hat unser ehrgeiziger Stormi leider nicht gewinnen können und Tierärzte lies er nur ungern an sich heran…